P.R.E.

… im Team Légèreté:

.

ZAGAL, * 14.1.2008, Wallach
Vater: Quebranto v. Cariñoso / Nervioso
Mutter: Famosa v. Cariñoso / Ultimado

Urbana LUCERO, * 18.3.2018, Wallach, ca. 1.66 m
Vater: Epon de Vale v. Fabuloso IX / Repompo

Mutter: Urbana XXXIX v. Celoso XVII / Icaro

 

SONADOR, * 10.4.2013, Wallach
Vater: Desparpajo II v. Duende LXXXVIII / Triunfo
Mutter: Destinada XXXVI v. Llamado, a.d. Olorosa VII

.
NACARIÑO
, * 12.8.2010, Wallach, 1.60 m
Vater: Samaruco v. Rencoroso / Orfeo
Mutter: Leda IV v. Divino VIII / Undecimo
Nac
Genie und Wahnsinn… Ein Pferd mit allen Möglichkeiten, der allerdings von Kindheit an gelernt hat, seine Stärke, sein Geschick und seine Intelligenz gegen Menschen zu verwenden. Wir sind zusammen, seit er fünf Jahre alt ist und die ersten beiden Jahre waren wirklich schwierig und nicht frei von Verletzungen (also er bleib heil!). Inzwischen ist er (m)ein absolutes Traumpferd, da wir uns sehr ähneln – beide ehrgeizig, manchmal wild und verrückt, voller Energie und so gut wie immer fröhlich!

.
PURO GOZO, * 10.4.2001, Wallach
Vater: Jaqueton III v. Nostalgico / Solo II
Mutter: Guapa XIII v. Olivito II / Jemal
Gozo

.
MANOLO, * 9.1.2007, Wallach
Vater: Genesis II v. Espartaco VI / Fabuloso VII
Mutter: Apetecida III v. Palenque / Cazador IX
vor_kauf

GARBOSA, *26.4.2008, Stute, 1.60 m, ca. 524 kg
Vater: Icaro IX
Mutter: Bohemia LXXVI

.
ALBA, * 28.7.2003, Stute, 1.55 m
Vater: Camborio XXII v. Ebano XI / Calzado IV
Mutter: Alba XXV v. Andador VII
Alba
.

Die Pura Raza Española (P.R.E., deutsch: Reine Spanische Rasse) ist eine aus Spanien stammende, streng reglementierte Pferderasse.
P.R.E. haben eine nachgewiesene Abstammung (Stutbuch und Körung).

Die Rassenbezeichnung gibt es erst seit ihrer Anerkennung durch den spanischen Züchterverband im Jahre 1912.
Wie viele andere Rassen hat man die ursprünglich eng mit dem Berber verwandten iberischen Pferde früher auch mit Arabern und englischem Vollblut veredelt.
Heute wird das Zuchtbuch vom spanischen Verteidigungsministerium geführt.
Nur Hengste und Stuten, die hier registriert sind und eine Körung absolviert und bestanden haben, sind zur Zucht zugelassen.

Die traditionelle Farbe ist der Schimmel, aber auch Braune, Dunkelbraune und Rappen werden gezüchtet. Seit wenigen Jahren sind auch Füchse (wieder) anerkannt.

Die Pferdezucht in Spanien stark wird fast ausschließlich durch kleine Privatzüchter betrieben, die jeweils eigene Brandzeichen verwenden. Es gibt ca. 3500 solcher Brandzeichen.

In Jerez de la Frontera in Andalusien begann im 15. Jahrhundert eine eigene, vom Königshaus und einflussreichen Adligen geförderte Pferdezucht der Kartäusermönche. Dies gilt als Beginn der Zuchtgeschichte der berühmten spanischen Kartäuserpferde (Cartujanos), die als besonders edle Unterrasse des P.R.E. gelten.

 

Quelle: Wikipedia

**********************************************************************