18.9.: Tag der offenen Tür

Was für ein Tag!!

.


.

.

.

.

.

.

.

.

Es war eine echte Gemeinschaftsproduktion der Einsteller des Reitstalles Wüstenkate und Mitgliedern des Team Légèreté e.V. und wurde ein voller Erfolg. Die Vorbereitungen machten schon mächtig Spaß, wurden doch wieder sehr anspruchsvolle Schaubilder erdacht und geprobt.
Der „Tag der offenen Tür“ selbst gelang durchweg gut, Reiter und Pferde wuchsen phasenweise über sich hinaus und präsentierten sich den ca. 200 (!) begeisterten Zuschauern von ihrer besten Seite. Und abgesehen von einem kleinen Schauer war auch noch das Wetter auf unserer Seite – mehr konnten wir uns nun wirklich nicht wünschen. In einer kleinen Dank-Ansprache an den „Hausherrn“ Thomas Hedtke und seine Frau Sabine wurde die gute Stallgemeinschaft angesprochen – und, ja, da ist sie wieder. Eine Zeitlang ging es auch in diesem Stall, der immer eine Ausnahmeerscheinung zu sein schien mit seiner guten Gemeinschaft, in dieser Hinsicht bergab. Aber sie ist wieder da und zog sich spürbar durch diesen ganzen fantastischen Tag.

Hier Kommentare von Zuschauern bzw. Teilnehmern:

Eine kleine Rückmeldung von der Freundin, mit der ich da war:
„Auffallend waren die fröhlichen Reiter und die glücklich schauenden Pferde“

„Es hat irre Spaß gemacht!“

Und hier ein paar Eindrücke:

12.00 Showblock I

Zirkuslektionen mit System

Sady Czarnecki mit Tarek (Kaltblüter) und Fiona Steenbuck mit Simba (Partbred-Shetlandpony)
.

Gut zu Fuß!

Unsere schöne Quadrille der klassischen Arbeit an der Hand mit Fiona Steenbuck und Welcome (Hannoveraner), Steffi Zarling und Sameida (Araber), Nicole Yimporn und Alegria (Andalusier), Ella Diedrich und Stella (Lipizzaner), Monika Greiner und Bandolino (Friese/Traber) und Brigitte Itzke mit Jasper (Friese)


Am seidenen Faden

Zu klassischer Musik zeigten drei völlig unterschiedliche Pferde in barocker Aufmachung die Arbeit am Langen Zügel: Joya (P.R.E.) mit Corinna Scholz, Simba (Partbred-Shetland-Pony) mit Fiona Steenbuck – und Steffi Zarlings Blika (Isländer) zeigte, daß am Langen Zügel auch getöltet werden kann
.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

12.45 Showblock II

Pas de Tölt

Nicole mit Lukka und Steffi mit Blika zeigten ein fantastisches Pas de deux im vierten Gang – diese beiden so unterschiedlichen Isländer gingen über weite Strecken taktgleich. Gänsehaut!!
.


.

.

.

.

.

.

„schwere“ Dressur

„Dringt Applaus in Pferdeohren braucht der Reiter keine Sporen!“ – in Ahlehnung an Georg August Schulte Quarterkamp brachte Sady alias Frau Miller mit Tarek alias Tempo die Zuschauer mit einer wahrlich „schweren“ Dressur zum Lachen und die Richter Fiona und Moni zur Verzweiflung
.

Equine Variationen

Die vielfältigen Möglichkeiten, sich mit Pferden zu beschäftigen, in einem gemeinsamen Schaubild. Eine Werbung für Toleranz untereinander und eine Demonstration, was mit Pferden alles möglich ist. Immer abwechselnd wurden Reit- und Arbeitsweisen am Boden und unter dem Sattel vorgestellt:
Tatjana Oloffs mit Graciento (Andalusier) in der „Doma Classica“
.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Laura Blohm mit Tasty (Reitpony) in der „Arbeit an der Hand“
.

.

.

.

.

.

.

.

Nicole Yimporn mit Lukka (Isländer) stellte das „Gangpferd“ vor
.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

„Am Langen Zügel“ stellte Steffi Zarling ihre Sefinetta (Araber) vor
.

.

.

.

.

.

.

Die „klassisch-barocke Reiterei“ wurde gezeigt von Corinna Scholz und ihrem Barockhengst Esperanzador
(Mix Friese / Lusitano / Andalusier)
.

.

.

.

.

.

.

.

.

Brigitte Itzke und Jasper (Friese) demonstrierten Horsemanship
.

.

.

.

.

.

.

.

In der „Schule der Légèreté“ waren Fiona Steenbuck und Welcome (Hannoveraner) zu sehen
.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Und Sady Czarnecki und Tarek (Kaltblüter) zeigten Zirzensische und Spaß-Lektionen
.

.

.

.

.

.

.

.

.

Mittagspause!

Für das leibliche Wohl war gesorgt

.

.

.

.

.

.

.

14.30 Showblock III

Impresiones Ibérico

Ein wenig Sonne, spanische Klänge und viel iberisches Flair – unsere iberischen Pferde zeigten Rassen, Arbeits- und Reitweisen der iberischen Halbinsel. Dabei waren in der Arbeit an der Hand Nicole Yimporn mit Alegria (Andalusier) und Monika Greiner mit Baunhila (Lusitano), in der Doma Classica Tatjana Oloffs mit Graciento (Andalusier) und Silke Haarfeldt mit Puro Gozo (P.R.E.) und in der Doma Vaquera Corinna Scholz mit Joya (P.R.E.)
.


.

.

.

.

.

.


.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Verspielt

Sady und Fiona ließen Tarek und Welcome tanzen

Herrinnen der Ringe

So ganz „Herrinnen der (Hals-)Ringe“ waren Silke und Brigitte in den Sätteln von Puro Gozo und Jasper wohl nicht immer, eher, wie Silke es hinterher lachend formulierte „Sklavinnen der Ringe“ – bzw. waren ihre Pferde phasenweise Herren der Ringe. Tja, so ganz einfach ist es nicht, gehfreudige, spielwütige Pferde nur mit einem Halsring zu Benimm anzuhalten. Es gelang trotzdem weitgehend, und Fiona und Simba, die Zirkuslektionen mit Halsring zeigten, blieben von dem Unterhaltungswert der beiden anderen gänzlich unbeeindruckt.

15.15 Showblock IV

Horsemanship-Rendevouz

Sady mit Tarek, Fiona mit Welcome, Brigitte mit Jasper und Steffi mit Blika trafen sich zum Horsemanship-Rendevouz

Hijo de la luna

Es wurde mystisch. Sady leitete zu den Klängen von „The last unicorn“ über in die Welt der Fabelwesen. Herein kam Einhorn Joya, der zum live von Sady gesungenen „Hijo de la luna“ tanzte. Beeindruckend!
.


.

.

.

.

.

.

.

Finale:

Jede Rasse ist klasse!

Die unglaubliche Rassevielfalt des Stalles Wüstenkate wurde spätestens in diesem Abschluß-Schaubild deutlich: Der Stall beherbergt derzeit Pferde 25 (!!) verschiedener Rassen, von denen fast alle zum Finale mit einer kurzen Rasse-Beschreibung dem Publikum noch einmal vorgestellt wurden. Viele unserer Pferde zeigten hier noch einmal einen kleinen Ausschnitt aus ihrem Repertoire.
Shetty Maja im Knien, dahinter Partbred-Shetty Simba im Liegen
.


.

.

.

Hannoveraner Fàscino – er ist wieder da! Wie schön, daß er sich nach seinem schweren Unfall im Juli überhaupt präsentieren konnte, und noch schöner, wie verspielt und mit welcher Freude er das tat!

.

.

.

.

.

.

Zuvor wurde die oben erwähnte Dank-Ansprache an Thomas (der uns sichtlich gerührt als „Sauhaufen“ bezeichnete) und Sabine Hedtke gehalten und rundete das Programm ab.
..

 

 

.

.

.

.

.

.

Auf Wiedersehen im nächsten Jahr am 13. Mai!