Deutsche Reitpferde

… im Team Légèreté:

.

SIMILIA, * 2004
Vater: Capitol III (Holst.) v. Capitano / Lord
Mutter: Scapa v. Keystone Voyager (Traber)
similia

.

STELLA, * 2008
Vater: Finkos Tywysog (Welsh-Cob) v. Llanarth Mostyn Triton / Thor Buffle
Mutter: Similia (s.o.) v. Capitol III / Keystone Voyager

.

Das Deutsche Reitpferd ist das Ergebnis der durch den letzten Krieg ausgelösten Veränderungen in den deutschen Pferdezuchtgebieten, in deren Folge sich die bis dahin gegeneinander abgegrenzten Zuchtgebiete öffneten. Nur der Sport benötigte noch Pferde. So stellte sich den Züchtern die Notwendigkeit, ein (Leistungs-)pferd für den Sport in einem möglichst einheitlichen Typ zu züchten. Als modernes Sportpferd ist das Deutsche Reitpferd die Verbindung bewährter bodenständiger Stämme, teilweise mit veredelndem Fremdblut (Araber, Vollblut, Trakehner, Selle Francais etc.) und das Produkt einer systematischen Selektion innerhalb der eigenen Zucht.

Dieser Entwicklung entsprach die Deutsche Reiterliche Vereinigung mit der offiziellen Einführung „Deutsches Reitpferd“ am 1.1.73 und der Formulierung eines gemeinsamen Rahmenzuchtziels im April 1975. Doch bleibt es allen Zuchtverbänden freigestellt, innerhalb des Rahmenzuchtziels ein eigenes Zuchtprogramm und Zuchtziel festzulegen und die Brandzeichen beizubehalten.

Das gemeinsame Rahmenzuchtziel wird von den Zuchtverbänden wie folgt formuliert:
„Gezüchtet wird ein edles, großliniges und korrektes, gesundes und fruchtbares Pferd mit schwungvollen, raumgreifenden, elastischen Bewegungen, das aufgrund seines Temperamentes, seines Charakters und seiner Rittigkeit für Reitzwecke jeder Art geeignet ist.“

Quelle: Wikipedia

**********************************************************************