3.7.: das 1. Team-Turnier

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Am 3. Juli richtete das Team Légèreté bei strahlendem Sommerwetter sein erstes Vereinsturnier aus.
Die 19 genannten Pferde wiesen eine beachtliche Rassevielfalt auf: So gingen neben mehreren Shettys auch Isländer, Deutsches Reitpony, Dülmener-/Welsh-B-Mix, Konik, Hannoveraner, Andalusier, Friese, ein Mix aus diesen beiden Rassen, Lusitano und ein Kaltblüter an den Start.

Abwechslung boten auch die Prüfungen, die alle das Ziel der Harmonie zwischen Reiter und Pferd und der Leichtigkeit der Darbietung hatten. So konnten die Zuschauer am Vormittag zwei Aufgaben verschiedener Schwierigkeitsgrade beobachten, in denen die Arbeit an der Hand demonstriert wurde.
Es folgten, ebenfalls in zwei Schwierigkeitsgraden, gerittene Aufgaben, die die Ausbildung im klassisch-barocken Bereich prüften. So lag hier der Fokus nicht auf Trabverstärkungen und hoch eingestellten Pferden, sondern bei Dehnungshaltung und fließenden Übergängen.
Natürlich durfte auch die „Offene Kür der Reitweisen“ nicht fehlen – keine andere Prüfung zeigt eindrucksvoller, worum es dem Team Légèreté e.V. geht: Vielseitige Ausbildung der Pferde und die Vorstellung in Reitweisen, in denen man das jeweilige Pferd bzw. diese Rasse nicht unbedingt vermuten würde. Hier zeigte insbesondere Kirstin Reese mit ihrem Minishetty Mikey großen Einfallsreichtum.

Dem ältesten Pferd dieses Turniers waren seine 20 Jahre nicht anzusehen: Ebba Woywode stellte ihren energiegeladenen Isländer Loftsteinn v. Kruckow höchst erfolgreich in vier Prüfungen vor.
Ebenfalls wunderschöne Vorstellungen geritten und an der Hand zeigte Sabine Tanneberg mit ihrem 15jährigen Lusitano Ousado.
Diese beiden unterschiedlichen Pferde demonstrierten ihr Können auch in einer schweren Kür, die Loftsteinn v. Kruckow mit deutlichen Höhepunkten insbesondere in den Seitengängen gewinnen konnte.

Pyhsiotherapeutin Martina Stöhr stellte gleich drei Pferde vor: Mit dem bestechend schönen Reitponywallach Dito siegte sie in der leichten Arbeit an der Hand; die erst seit wenigenen Wochen in ihrem Besitz befindliche Shettystute Maja glänzte am Langen Zügel, und mit ihrem Fridu stellte sie einen polnischen Konik an der Hand und unter dem Sattel vor, der bis siebenjährig wild in der Herde lebte und somit ein ganz anderes Reaktionsvermögen zeigt als in Menschenhand aufgewachsene Pferde.

Trotz der saunaähnlichen Verhältnisse wurden motivierte, freudig mitarbeitende Pferde von gefühlvollen Reitern und Führern vorgestellt, die mit Liebe zum Detail ihre Pferde und sich herausgeputzt hatten.
Jede Vorstellung wurde von Prüferin Corinna Scholz wohlwollend und ausführlich kommentiert. Hier wurde auf Details während der Prüfung eingegangen, die Teilnehmer erhielten Tipps zur Weiterarbeit. Zusätzlich wurden in allen Wettbewerben schriftliche Protokolle angefertigt.
Alle Teilnehmer erhielten Schleifen und wahlweise eine Marzipan- oder Nougat-Praline mit dem Team-Logo, die Platzierten nahmen zudem Ehrenpreise mit nach Hause.

Arbeit an der Hand – leicht
1. Damaskus – Martina Stöhr – 8,0    (7j. Dt. Reitpony)
2. Tramp – Susanne Müller-Breitkreuz – 7,8    (16j. Dülmener/Wels-B)
3. Jasper – Brigitte Itzke – 7,7    (11j. Friese)
4. Amati – Wiebke Mangelsdorff – 7,5    (6j. Mix Friese/Andalusier)

Arbeit an der Hand – schwer
1. Ousado – Sabine Tanneberg – 7,7    (15j. Lusitano)
2. Loftsteinn v. Krukow – Ebba Woywode – 7,5    (20j. Isländer)
3. Destinada – Miriam Wendt – 7,2    (10j. Andalusier)

Klassisch-barocke Dressurprüfung – leicht
1. Destinada – Laura Blohm – 8,0
2. Damaskus – Tanja Böllersen – 6,3
3. Amati – Wiebke Mangelsdorff – 6,1

Klassisch-barocke Dressurprüfung – schwer
1. Ousado – Sabine Tanneberg – 8,5
2. Loftsteinn v. Krukow – Ebba Woywode – 8,2
3. Tramp – Susanne Müller-Breitkreuz – 7,8
4. Jasper – Brigitte Itzke – 7,6

Schwere Kür
1. Loftsteinn v. Krukow – Ebba Woywode – 7,0 / 8,0 = 15,0
2. Ousado – Sabine Tanneberg – 6,0 / 8,5 = 14,5

Offene Kür der Reitweisen
1. Mikey – Kirstin Reese – Horse-Agility – 9,0 / 7,6 = 16,6        (6j. Mini-Shetty)
2. Loftsteinn v. Krukow – Ebba Woywode – Am Langen Zügel – 8,5 / 8,0 = 16,5
3. Maja – Martina Stöhr – Am Langen Zügel – 8,3 / 7,8 = 16,1
4. Mikey – Kirstin Reese – Am Langen Zügel – 7,5 / 8,0 = 15,5
5. Jasper – Brigitte Itzke – Halsring – 6,8 / 6,5 = 13,3

Susanne Müller-Breitkreuz mit Tramp und Gesche

Tanja Böllersen & Dt. Reitpony Damaskus

Martina Stöhr & Shetty Maja

Mittagspause

Flechtkunst