23.10.: Seminar

Unser 5. Seminar!

Auch in diesem Jahr hat das Team Légèreté wieder eines seiner beliebten Seminare veranstaltet.
Das Thema dieser Veranstaltung waren die Seitengänge.

Mehr als 20 Teilnehmer hatten erst einmal Gelegenheit das Thema unter der Leitung unserer 1. Vorsitzenden Corinna Scholz gemeinsam theoretisch „aufzuarbeiten“. Angesprochen wurde u.a., welche Seitengänge es gibt, welches ihre Merkmale sind und was sie von einander unterscheidet, wozu sie dienen sowie womit man beginnen sollte. Mit diesem Wissen im Kopf ging es in die Reithalle. Hier wurden die Seitengänge Schulterherein, Travers, Renvers, Traversale sowie vorbereitende Übungen nun von unseren Mitgliedern Sabine Tanneberg (mit Lusitano Ousado), Ines Diepenbruck (mit Lusitano Sureña), Fiona Steenbuck (mit Hannoveraner Welcome) und Ebba Woywode (mit Islandpferd Loftstein v. Krukow) an der Hand vorgestellt. Dabei wurde auf wichtige Details aufmerksam gemacht und die Hilfen erklärt. Danach durften die Teilnehmer an die Pferde und selber einmal ausprobieren, ob sie das Gelernte und Gesehene umsetzen können. Wie immer ein Highlight für die Teilnehmer, das ausgiebig genutzt wurde!
Da bewusst verschiedene Pferdetypen gewählt wurden, hatte jeder die Möglichkeit, ein Pferd auszuprobieren, das dem eigenem Pferd am nächsten kommt.
Zum Abschluss des Vormittages wurden die Themen „wie fange ich an mit Seitengängen an der Hand“ und „wie leite ich Hilfen ein“ an dem besonders sensiblen P.R.E. Sueño von unserem Mitglied Martina Stöhr demonstriert.
Abschluss des Vormittagsprogramms bildete die Arbeit an der Piaffe, die von Corinna Scholz mit ihrem Barockhengst Esperanzador gezeigt wurde.

Nach der Mittagspause ging es gestärkt in das Nachmittagsprogramm. Hier wurden nun die Seitengänge unter dem Reiter gezeigt.
Den Anfang machte der dunkelbraune Hannoveraner Fàscino. Ihm hatte Corinna Scholz verschiedenfarbige Bandagen um die Beine gewickelt. So sollten für die Teilnehmer Takt und Fußfolge deutlich sichtbar gemacht werden. Alle Seitengänge konnten nun noch einmal aus jeweils drei Perspektiven –von vorne, von hinten und parallel zum Pferd- angeschaut werden.
Später wurden sie auch in der Trab- und Galopparbeit von Ebba Woywode und ihren 20jährigen Isländer Loftstein v. Krukow und Corinna Scholz, die nun ihren 21jährigen Lusitano Negócio gesattelt hatte, gezeigt. Durch die wieder bewusst gewählten unterschiedlichen Pferdetypen konnte deutlich gezeigt werden, wie der Körperbau das Aussehen einzelner Lektionen beeinflusst.
Zum Schluss wurde auf typische Reitfehler bei der Hilfengebung eingegangen. Insbesondere die Auswirkung von Sitzfehlern konnte eindrucksvoll durch die schief hingesetzten Reiterinnen Sabine Tanneberg, Ines Diepenbruck und Fiona Steenbuck demonstriert werden.

Nach einer kurzen Abschlussrunde für letzte Fragen war das Feedback durchweg positiv.
Alle Teilnehmer hatten das Gefühl, eine Menge an Wissen und Ideen mitnehmen zu können.

Ines Lampe,
Pressewartin

Ines Lampe und ihr Knabstrupper Smily, Sabine Tanneberg und ihr Lusitano Ousado und Corinna Scholz mit ihrem Lusitano Negócio