20. Juli – Breitensportturnier & Non-Stop-Show Eutin-Fissau

Wieder einmal, wie schon seit so vielen Jahren, waren Team-Mitglieder auf dieser schönen Veranstaltung, die alljährlich am 3. Juli-Sonntag stattfindet, am Start. Das Wetter war mal nicht in eines der Extreme verfallen – bis dato kannte man Eutin nur mit 40 Grad im Schatten oder man ertrank in den Fluten.

Was für eine Wohltat in diesem Jahr – der ständige Wind auf dem Parkplatz, der den Pferden eine kühle Pause im Hänger ermöglichte! Auf den Reitplätzen war es gegen Nachmittag dann zwar schon brutig heiß, aber der Vormittag war wirklich herrlich mit 25 Grad und fluffigen Wolken. Beste Bedingungen also nicht nur für unsere Mitglieder, die in der Schweren Kür und in der Offenen Kür der Reitweisen an den Start gingen.
Zudem sprang ganz spontan unsere Andrea Blochwitz als Richterin der Kür-Prüfungen ein, da der geplante Richter am Vortag einen Brandunfall erlitten hatte – wir wünschen GUTE BESSERUNG!!!

Corinna Scholz sagte zu ihrer schweren Kür mit dem 17jährigen P.R.E. Joya, dass dies die schönste Kür hätte werden können, die die beiden je gezeigt haben – die Trab- und Passage-Tour war auch größtenteils einfach nur ein tanzendes Pferd, leicht und schön anzusehen, Corinna strahlte und lachte, weil es offensichtlich einfach nur Spaß machte. In der Galopp-Tour jedoch versuchte der arme Joya, sich die beißenden Viecher vom Bauch wegzuschlagen, was ihm nicht gelang, aber zu einer Menge Taktunreinheiten und kuriosen Galoppsprüngen führte. Die verpatzten natürlich das Ergebnis, aber der Freude über die unglaublich schöne Trabtour tat das keinen Abbruch. Joya genoss nach der Kür sichtlich das Bauch-Kratzen.

5

Und dann kam sie als letzte Starterin noch einmal ins Viereck, nun mit ihrem 22jährigen Hannoveraner Fàscino, der reichlich aufgekratzt sein Alter zu einer bedeutungslosen Zahl werden ließ. Er ging eine Kür unter Strom, aber mit diversen Höhepunkten in der doppelten Pirouette, den Serienwechseln und der Passage-Traversale.

10

7

Und so ging der verdiente Sieg mit den Noten 8,9 und 9,0 an Corinna und Fàscino, mit Joya wurde sie zudem Dritte in dieser Prüfung. Herzlichen Glückwunsch!

1. Fàscino – Corinna Scholz – 8,9 / 9,0
2. Cyrano de Luxe – Denise Oberjat – 9,0 / 8,2
3. Joya – Corinna Scholz – 8,2 / 8,5
4. Dakar – Ilka Klüver – 8,1 / 8,3
5. Walentino – Maria Taugerbeck – 8,1 / 7,5
6. Fey – Julia Wendt – 6,8 / 7,2
7. Sunny – Krista Maria Topf – 6,9 / 6,8

Am Nachmittag zeigte Corinna Scholz ihr live über Headset kommentiertes Schaubild „Zirzensik & Podest“. Britta Roby assistierte, Fàscino und Joya zeigten zeigten Kompliment, Plié, Spanischen Schritt und Spanischen Trab, sie standen neben- und voreinander auf dem Podest, in der zweiten Variante trabte Corinna eine Acht unter den Pferdebäuchen durch, und natürlich stiegen sie auch einzeln und zusammen und Joya zeigte noch seine Laufcourbette. Ein beeindruckendes Schaubild, dem der Spaß aller vier Teilnehmer anzusehen war!

9

11

Danach starteten unsere Mitglieder Birgit Krickhan und Corinna Scholz noch in der Offenen Kür der Reitweisen. Diese war, wie im Vorjahr, wieder unverständlicherweise in 2 Abteilungen geteilt worden, was dazu führte, da ja kaum jemals alle Nenner auch starten, dass diese Prüfung einmal mit drei, einmal mit vier Startern durchgeführt wurde. Sehr schade, es wäre auch für das Publikum sicher schöner, diese Darbietungen alle hintereinander sehen zu können.

Corinna war wieder erste und letzte Starterin und hatte hierfür beide Mal ihren Joya gesattelt, da Mehrfach-Starts erlaubt waren, wenn verschiedene Reitweisen gezeigt wurden. Der erste Start des schönen Schimmels war eine Halsring-Kür, in der er einen fantastischen fliegenden Wechsel sprang und eine tolle Trabtraversale nebst Spanischem Schritt und Trab zeigte. In der zweiten Hälfte der Kür hatte Corinna eine spanische Flagge in der Hand, die sie ihrem Wallach etliche Galoppsprünge lang über den Kopf legen konnte, so dass ihm die Sicht genommen war. Eine sehr beeindruckende Vorstellung, die mit dem 2. Platz belohnt wurde.

1

4

Siegerin dieser Kür war Ulrike Ohlsen mit ihrer Friesenstute Koekoeksblom und einer gewohnt großartigen Zirzensik-Kür.
Auf dem dritten Platz wurde Birgit Krickhan mit dem Friesen Drewes platziert, der Rappe wurde von ihr einhändig auf blanker Kandare vorgestellt (6,8 / 7,2).

2

 

Auf Platz vier dann noch einmal Corinna und Joya – die Kür der beiden am Langen Zügel fing super an mit einem großartigen Spanischen Schritt. Danach merkte Corinna, dass dies  die falsche Musik war. Es dauerte ein wenig, bis die richtige anlief, und da waren die beiden irgendwie raus. Corinnas Schuhe rutschten, so dass die beiden diverse kleine Missverständnisse hatten, die Hitze tat ihr übriges, es kam kein rechter Fluss mehr in die Kür und nach wenigen tapferen Minuten beendete Corinna ihre Kür mit einem schiefen Grinsen – sie konnte schlicht nicht mehr.

4

Hoffentlich sind im kommenden Jahr wieder ein paar Mitglieder mehr in den Prüfungen oder Schaubildern zu sehen. In diesem Jahr wurde groß das 25jährige Jubiläum gefeiert, aber diese Veranstaltung ist immer eine Reise wert!

Bis nächstes Jahr!

***************************************************************************