8.8.: Landesbreitensportturnier Bad Segeberg

Am 8. August saß Corinna Scholz am Richtertisch und kommentierte beim Landesbreitensportturnier in Bad Segeberg ausführlich die Vorstellungen, die in den fünf vom Verein ausgeschriebenen Prüfungen gezeigt wurden. Bis auf zwei Starter traten tatsächlich alle Nenner in ihren Prüfungen an, so daß zwischen 9.15 Uhr und 16.30 Uhr ununterbrochen verschiedenste Pferde auf dem Viereck zu sehen waren. Wie auch in den letzten Jahren wurden die Ritte und die anschließenden wohlwollenden Kommentare mit großen Zuschauer-Interesse verfolgt.
Fiona Steenbuck und Wiebke Hoppe schrieben ein Protokoll nach dem anderen, Inga Heecks sagte Reiter und Pferde an und ließ in den Küren die Musik erklingen, Birte Maaßen und Laura Blohm fungierten als die oft so unersetzlichen „Springer“ und Miriam Wendt nahm vor jedem Start eine Gebiß- und Reithalfter-Kontrolle vor, nicht ohne den Reitern in freundlichen Worten zu erklären, warum z.B. kein kombiniertes Reithalfter (also kein Sperrriemen) zugelassen war und warum sie das eine oder andere Reithalfter lockerte. Eine Prüfung der Ausrüstung auf dem Abreiteplatz, die auf den üblichen Turnieren seinesgleichen sucht!

Das Niveau der Ritte war erfreulich hoch, insbesondere begeisterten die fantasievollen Vorführungen in der „Offenen Kür der Reitweisen“.
Außerdem konnten die Reiter ihre Pferde in einer leichten oder schweren Kür vorstellen. Die Anforderungen in der leichten Kür lagen bei den Grundgangarten und zweimaligem Zügel aus der Hand kauen lassen, welches über 20 Meter verlangt war, allerdings nur von wenigen Teilnehmern so ausführlich gezeigt wurde. Zudem sollten hier Schulterherein im Schritt oder Trab gezeigt werden. Hilfszügel waren nicht erlaubt. Mit dem Schwierigkeitsgrad stieg auch das Niveau der Vorstellungen in der schweren Kür, insbesondere waren hier zum Teil ausgezeichnet auf die Ritte abgestimmte Musiken zu hören. Hier wurde neben den Seitengängen und einem fliegenden Galoppwechsel Versammlung und Verstärkung in allen Gangarten verlangt. Zirzensische Lektionen waren erlaubt.

Zwei Prüfungen, die es in dieser Form sonst wohl nicht gibt, fanden großen Anklang: „Das junge Pferd“ (4-7jährig) und „das alte Pferd“ (ab 17jährig). Hier konnten die Teilnehmer ihre Pferde nach freiem Ermessen am Boden oder geritten präsentieren. Die acht „alten“ Pferde (zwischen 20 und 25 Jahren) demonstrierten durch ihren guten Zustand und ihre Energie, daß sie keinesfalls auf irgend einer Wiese in Vergessenheit geraten wollen.
Das Wetter spielte mit, und so verlebten Teilnehmer und Zuschauer einen spannenden Tag im und am „Waldviereck“ des Landesturnierplatzes in Bad Segeberg.

Eine E-Mail einer Zuschauerin:
„Liebe Corinna, gestern beim Breitensportturnier war ich ab ca. 12.00 h da und konnte Euren Prüfungen zusehen. Du warst ja mal wieder der Hammer, Deine Kommentare auf den Punkt, Deine Energie, die nicht nachließ (dafür musst Du heute einfach platt sein?), Deine Wünsche an die Teilnehmer, so fein und alles ansprechend, dabei die Achtung wahrend. Konnte mich gar nicht losreißen. Und wie Du in den unterschiedlichsten Vorstellungen die Vergleichbarkeiten hergestellt hast, hab jedes mal gestaunt. Und einige Vorstellungen hatten ja wirklich Showcharakter, einige machten Gänsehaut und Tränen. Waren tolle Momente!!! Fühl mich nun erstmal wieder ganz klein, und will auch nicht daran arbeiten, nur Spaß mit meinen Jungs haben.“
Anmerkung von Corinna: JA, ich war platt, 2 Tage lang… Aber vielen, vielen Dank!)

Ergebnisse:

LEICHTE KÜR:

1. Holsteins Dirigent (5j. Dt. Reitpony) – Johanna Hornemann, 7,8
2. Franka (12j. Norweger) – Kerstin Fuhrmann, 7,6
2. Swantje (21j. Friese) – Mareike Haschen, 7,6
4. Picolo (Friese) – Ilka Stehn, 7,5
5. Nillis (6j. Friese) – Vanessa Michna, 7,4
6. Valesko (9j. New-Forest) – Silja Möller, 7,3
7. Marky-Boy (5j. Tinker) – Tanja Wegmeyer, 7,2
8. Sandokan (7j. Knabstrupper/Hann.) – Kirstin Reese, 7,1
9. Pebbles (13j. Pinto/Andalusier) – Jennifer Heinrich, 7,0
10. Graciento (12j. Andalusier) – Manuela Cordes, 6,9
10. Cyrano de Luxe (6j. Welsh-Cob) – Denise Oberjat, 6,9
10. Little Bahia (8j. Dt. Reitpony) – Heinke Krawetzke, 6,9
13. Saphira (10j. Andalusier) – Claudia Möller, 6,8
14. Habanera (15j. Lusitano) – Heinke Krawetzke, 6,7
15. Askan (7j. Norweger/Mustang) – Kristina Marcinkowski, 6,6
16. Lucky (Reitpony) – Lisa Speck, 5,9

SCHWERE KÜR:

1. Skorrejens Hugo (7j. Norweger) – Kerstin Fuhrmann, 8,9 + 7,8
2. Lucero (21j. Cruzado) – Kathrin Berke, 8,8 + 7,8
3. Kornelius (24j. Friese) – Mareike Haschen, 9,0 + 7,5
4. Hanno (20j. Haflinger) Birgit Krickhan, 8,0 + 7,8
5. Loftsteinn v. Kruckow (20j. Isländer) – Ebba Woywode, 7,0 + 8,0
6. Beatle Dancer (9j. Welsh-Cob) – Gabriela Saathoff, 6,8 + 7,6

OFFENE KÜR DER REITWEISEN:

1. Karlchen (9j. New Forest) – Mats Marcinkowski, berittenes Bogenschießen, 8,5 + 7,5
2. Moritz (17j. Shetlandpony) – Sarah Seulen und Gismo (Pony) – Tine Moreau, Pas de Deux am Langen Zügel, 8,3 + 7,6
3. Saphira (10j. Andalusier) Claudia Möller, Longieren, 8,5 + 7,6
4. Mikey (6j. Shetlandpony) – Kirstin Reese, Horse-Agility, 8,4 + 7,0
5. Sandokan (7j. Knabstrupper) – Kirstin Reese, Horsemanship, 8,2 + 6,9
6. Vilayna (5j. Holsteiner) – Nicole Martens, Halsring, 7,8 + 7,2
7. Wendelin (Shetlandpony) – Cordula Krohn, Zirz. Lektionen, 6,9 + 7,3

DAS JUNGE PFERD:

1. Skorrejens Hugo (7j. Norweger) – Kerstin Fuhrmann, 8,0
2. Sandokan (7j. Knabstrupper/Hannoveraner) – Kirstin Reese, 7,6
3. Jolly Jumper (4j. Knabstrupper/Trakehner) – Sarah Czyttrich, 7,5
4. Vilayna (5j. Holsteiner) – Nicole Martens, 7,4
5.  Askan G Junior (7j. Norweger/Mustang) – Kristina Marcinkowski, 7,3
6. Vita (5j. Holsteiner) – Jutta von Spiczak, 7,2
7. Shila (7j. Hannoveraner) – Annette Oloffs, 7,0
8. Da Vinci (4j.) – Dennis Isenberg, 6,5

DAS ALTE PFERD:

1. Loftsteinn v. Kruckow (20j. Isländer) – Ebba Woywode, 8,0
2. Tassili (25j. Welsh/Araber) – Nicole Nielsen, 7,9
3. Krim (20j. Anglo-Araber-Mix) – Merle Dinkela, 7,8
4. Hanno (20j. Haflinger) – Birgit Krickhan, 7,5
5. Ragnar fra Bjargsholi (22j. Isländer) – Franziska Thunert, 7,4
6. Larimar (22j. Traber) – Jessica Lorentsen, 7,3