Lewitzer

…im Team Légèreté:

.

BEATRIX, * 3.3.2012, Rappe, Stute
Vater: Bigsby v. Bossanova / Satan II

.

Die Rasse der Lewitzer hat ihren Ursprung in Mecklenburg-Vorpommern. Ausgehend von einer regionalen Population gescheckter Kleinpferde im Großraum Teterow erfolgte ab 1971 eine Konzentration der Zucht im VE Gut Lewitz, Neustadt-Glewe. Die Grundlage bildeten Zuchtpferde mit Tobianoscheckung, die den Grundtypen B2 oder B3 des Kleinpferdes der DDR entsprachen. Nachkommen dieser Pferde sind entsprechend der jeweils geltenden Zuchtbüchern, auch unter Hereinnahme des arabischen und englischen Vollblutes sowie ausgewählter Ponyrassen, als Lewitzer bzw. Pinto – Typ Lewitzer – registriert worden. Seit dem 1. November 2005 ist das Zuchtbuch der Lewitzer geschlossen.

Die Lewitzer sind überwiegend tobiano-gescheckt. Die Farbvererbung erfolgt dominant und so fallen aus nicht reinerbigen Elterntieren ca. 25 % einfarbige Nachkommen.
Über die Farben werden die Lewitzer in die Abteilung A, die ausschließlich Tobianoscheckung (Plattenscheckung) in allen Grundfarben – außer Schimmel – enthält und Abteilung B, die alle anderen Farben außer Overo- und Tigerscheckung enthält, eingeteilt.
Einfarbige Stuten werden vollwertig in der Zucht eingesetzt. Einfarbige Hengste können ins Hengstbuch II eingetragen werden.

Außer der Farbe teilen die einfarbigen Lewitzer alle anderen guten Eigenschaften mit ihren bunten Rassevertretern. Sie gelten als robust, anspruchslos, umgänglich und freundlich. Das Stockmaß beträgt zwischen 1.30 und 1.48 m.

Haben die Lewitzer ihr attraktives Äußeres ihrem Vollbluteinfluss zu verdanken, so stammen ihre Leistungsbereitschaft und ihre guten Reiteigenschaften vom Trakehner. Sie bringen eine gute Springveranlagung mit.
Wie ihre Vorfahren benötigten auch die Lewitzer einfühlsame Reiter, die ihr Temperament in richtige Bahnen zu lenken wissen.

Quelle: Wikipedia
*******************************************************************************