Vollblutaraber

…im Team Légèreté:

 

SAHABI al Tajara, * 11.6.1997, Vollblutaraber (Asil), Wallach
Vater: El Thay Mameluk v. Ibn Nazeema / Machmut
Mutter: Samya v. Mohafez / Maymoon


.
SEFINETTA,
 
* 30.4.2003, Stute
Vater: Daas v. Imad / Dancing King
Mutter: Sefina v. Silvern Idyll / Silver Flame
sefinetta

.
CAMAR bint Bilulu, * 22.1.2001, Sute, 1.53 m, ca. 440 kg
Vater: Siam v. Madkour I / Jamil
Mutter: Bilulu as Herad v. Daemon / Farouss
camar

Das arabische Vollblut ist nach unserer  heutigen Kenntnis eine der Pferderassen, die am längsten unter annähernd gleichen Klima- und sonstigen Umweltverhältnissen mit einer gewissen Planmäßigkeit gezüchtet werden.  Seit etwa 1300 Jahren wird sie besonders auf der Arabischen Halbinsel mit Methoden der Reinzucht betrieben und deshalb zu den Vollblutrassen gezählt.

(Quelle: Flade, Das Araberpferd, 1990)

Ein Vollblutaraber, der in seinen sämtlichen Abstammungslinien erwiesenermaßen auf Originalaraber aus der Wüstenzucht der Beduinen auf der Arabischen Halbinsel zurückgeht, wird als „asil“ (arabisch für ‚rein/sauber‘) bezeichnet. Einge Vollblutaraber sind asil, einige der Asilen sind auch noch rein ägyptisch, einige der Ägypter entsprechen auch noch weiteren spezielleren Kriterien.

Inzwischen werden Arabische Vollblutpferde erfolgreich in verschiedenen Teilen der Welt gezüchtet und man unterscheidet neben eben den asilen verschiedene Linien: amerikanische, crabbet, deutsche, polnische,  russische und spanische Vollblutaraber.
Russische Vollblutaraber sind sehr vielseitig, sie werden nach Rennleistung selektiert, sind aber auch auf  Schauen erfolgreich, „russischen Gänge“ sind Synonym für anmutige, kraftvolle und raumgreifende Bewegungen.
Polnische Araber sind gerne etwas kalibriger als z.B. die Ägypter, haben einen längeren Rücken und eine robuste Kondition. Selektiert wird nach Rennleistung, Zuchtziele sind Schnelligkeit, Härte, Ausdauer und Mut. Alle Dreijährigen werden einem Leistungstest unterzogen, was einen hohen Standard der Zuchtpferde in Bezug auf Leistung sicherstellt.
Crabbetaraber sind sehr leistungsfähig, haben kräftige Beine, oft viele Abzeichen und große, ausdrucksvolle Augen.
Spanische Araber sind besonders berühmt für ihre Augen und Athletik, so hat jede Linie ihre bestimmten Exterieur- und Leistungskriterien.

Vollblutaraber wurden und werden seid jeher zur Veredelung anderer Pferderassen eingesetzt.  In Spanien waren es die Araberpferde der Mauren,  die man mit einheimischen Rassen kreuzte, um so eine neue Kampfpferderasse – den Andalusier – zu entwickeln. Dieser war immer noch groß und stark, aber auch schnell und sehr wendig. Das Ansehen, das der Vollbluaraber durch seine Ausdauer, Schnelligkeit und Wendigkeit erworben hatte, machte diese Rasse schnell berühmt und aufgrund der Fähigkeit, Körperbau und Gesundheit, die leichte und fließende Aktion, seine Ausdauer und seine Sanftmut an all seine Nachkommen weiterzuvererben, war der Vollblutaraber in ganz Europa begehrt, wenn neue Rassen entwickelt oder einheimische Rassen verbessert werden sollten. So hat das arabische Vollblut  mehr Einfluss als jede andere Pferderasse auf die Pferdearten der Welt genommen.

Quelle: Wikipedia

**********************************************************************