28.6.: Seminar

Unser 2. Seminar:

„Die klassische Bodenarbeit“

Im Juni luden wir ein zu unserem zweiten Seminar.
Es ging um die verschiedenen Möglichkeiten des Longierens mit einfacher und mit Doppellonge.
Die Zäumungen zum Longieren wurden besprochen und worin die Vor- und Nachteile beim Longieren mit Trense oder Kappzaum liegen. Mit Gurt oder ohne, ausgebunden oder nicht…?
Hierzu stellten unsere Pferde geduldig diverse Hilfszügel und ihre Möglichkeiten vor – aber auch ihre Einschränkungen.

Außerdem zeigten wir die Seitengänge an der Hand und die Arbeit am Langen Zügel.

Wieder war der Andrang groß.
Dadurch, daß die Zuschauer wieder „an’s Pferd“ durften und sollten, entstand ein sehr persönlicher Kontakt zum Publikum und der Mut der Zuschauer, Fragen zu stellen, wuchs schnell.

Die im Anschluß herumgereichten Fragebogen wurden von erfreulich vielen Teilnehmern ausgefüllt, so daß wir hierüber eine gute Resonanz und konstruktive Kritik erhielten.
Vielen Dank dafür!

Fotos: Saskia Bräunig und Swantje Röttgers

Hannoeraner Prince mit Dreieickszügel

Hannoveraner Fàscino mit Gogue

Die Zuschauer dürfen an die Longen

Petra und Argento

Hannoveraner Fàscino an der Doppellonge

Ines und ihr Knabstrupper Smily am Langen Zügel

Argento mit Saskia, Doppellonge mit Gurt

Petra demonstriert am lebenden Objekt 🙂

Fàscinos Kommentar zu Ausbindezügeln

Ausprobieren – nicht nur erlaubt, sondern erwünscht!